DAZ vom 12.09.2005

Ulanen, Kriegsgräber und Feldpost


... Lebenszeichen von der Front Schriftwechsel gab es nicht nur in friedlichen Zeiten, sondern auch während des Krieges. Die einfachste Form: So genannte Lebenszeichen von der Front oder aus Internierungslagern.

Seit Februar war die IG Denkmalpflege dabei, das alte Waldheimer Postgebäude für diesen Tag zu öffnen. Bevor Jung und Alt, vorwiegend Waldheimer, die ihre Post noch einmal von innen sehen wollten, eintreten konnten, musste eine dicke Staubschicht und einiges Getier entfernt werden. Der Aufwand hat sich gelohnt. "Ab 9 Uhr war hier ein ständiges Begängnis", staunte Kristina Schütze, Leiterin des Waldheimer Kulturzentrums nicht schlecht. 220 Besucher zählten die Initiatoren und bewiesen damit echtes Gespür dafür, was die Leute interessiert. Für das nächste Jahr hat IG-Leiter Gerhard Gugisch bereits Ideen, aber: "Es wird immer schwieriger." ...

Klaudia Naceur