DAZ vom 14.06.2006

Heimatverein mischt bei Kultur mit


Gestrige Jahreshauptversammlung beweist ungeheuer breites Betätigungsfeld der 156 Mitglieder

(sro). Der Waldheimer Heimatverein ist mit 156 Mitgliedern einer der größten in der Zschopaustadt. Und mit seinen 14 verschiedenen Interessengruppen auch einer mit einem äußerst breiten Betätigungsgebiet. Das wurde zur gestrigen Jahreshauptversammlung deutlich.

Hervorgegangen aus den früheren Aktivitäten des Kulturbundes, bündelt der Verein auch heute noch vielfältige kulturelle Aktivitäten der Waldheimer. Eröffnet wurde die gestrige Zusammenkunft zum Beispiel mit einem Aufritt des Volkschors - ebenfalls eine Interessengemeinschaft des Heimatvereins. Die Männer und Frauen, die sich der Pflege des deutschen Volksliedes verschrieben haben, vertreten die Zschopaustadt jedes Jahr beim großen Sängerfest im Barockpark Lichtenwalde und beim Leisniger Stadtfest.

Vereinsvorsitzender Albrecht Hänel streifte in seinem gestrigen Rechenschaftsbericht über das Jahr 2005 weitere Höhepunkte des Vereinslebens, die viele Waldheimer sicher noch gut in Erinnerung haben. Dazu gehört die Geschichtswanderung im Juli, zu der sich 122 interessierte Gäste auf Wanderschaft durch die Stadt begaben. Für den 11. September ermöglichte die IG Denkmalpflege vielen Neugierigen einen Blick in das seit Jahren geschlossene Postamt. Am 13. Mai dieses Jahres begeisterte Kurt Böhm von der IG Flora und Fauna die Teilnehmer einer von ihm geführten Wanderung durch die Umgebung der Stadt. Die Waldheimer Museumsmeile, zu der am Sonnabend die Gäste ab 14.30 Uhr Gäste am Augustinerplatz willkommen sind, wird ebenfalls jährlich vom Heimatverein mitveranstaltet.