DAZ vom 05.12.2006

Heimatverein sorgt für Kinderlächeln


Waldheim (HS). Weihnachten ist nicht "nur" durch die Geschäfte hetzen und die teuersten und schönsten Geschenke für die Familie auszusuchen. Weihnachten ist auch die Zeit, sich um den Menschen von nebenan zu kümmern, der in Schwierigkeiten ist und das Fest nicht so fröhlich feiern kann. Bereits zum zweiten Mal greift der Waldheimer Heimatverein Familien unter die Arme, die ihren Kindern zu Weihnachten nicht viel unter den Gabentisch legen können. "Wir haben uns wieder mit Frau Jobst aus dem Sozialamt in Verbindung gesetzt", sagte Albrecht Hänel, Vorsitzender des Heimatvereins. Insgesamt 25 Päckchen stellten die Vereinsmitglieder zusammen. Packten Schokolade, Plüschtiere oder auch einen Taschenrechner hinein. "Wir haben diesmal Päck- chen für unterschiedliche Alters- gruppen zusammengestell", erklärt Hänel. Karin Jobst von Waldheimer Sozialamt wird die Päckchen an die Familien überbringen. "Für Kinder ist es sicher am schwersten zu begreifen, dass es zu Weihnachten nicht so viel geben kann", sagte sie. Im vergangenen Jahr haben die Geschenke schon für ein Lächeln in den Gesichtern der Jungen und Mädchen gesorgt. Sie hofft, dass auch noch andere Vereine oder Personen solche beispielgebenden Aktionen starten.

Geputzte Schuhe für Bäcker


Für Waldheimer Weihnachtsmarktwette fünf Kilogramm Plätzchen gefordert

....Bis es allerdings soweit ist, haben die Waldheimer noch genügend Zeit sich auf den zweiten Advent und die Eröffnung des Weihnachtsmarktes einzustimmen. Bereits am Freitag will der Volkschor die Einwohner der Zschopaustadt mit Adventsliedern beglücken. Ab 19.30 Uhr sollen sich möglichst viele Besucher im Ratssaal einfinden und das ein oder andere Lied mitsingen. Zu diesem Konzert werden auch Gabriele Imre und Harald Weigel erwartet. Der Eintritt dafür ist kostenfrei. ...

Heiko Stets