DAZ vom 08.01.2007

Zinn geht, Papier kommt


Waldheim (sro). Der Interessengemeinschaft Museum und dem Kulturamt von Waldheim ist es gelungen, eine Ausstellung über die so genannten Niethammer"schen Archive an die Zschopau zu holen. Am 29. März, 17 Uhr, wird die Ausstellung in den Räumen des Waldheimer Museums eröffnet.





Im März 2006, aus Anlass des 150-jährigen Bestehens des Unternehmens, war die Ausstellung im Sächsischen Wirtschaftsarchiv in Leipzig eröffnet worden. Sie basiert auf alten Geschäftsbüchern der Kübler&Niethammer AG, welche von Mitarbeitern des als gemeinnütziger Verein tätigen Sächsischen Wirtschaftsarchivs wissenschaftlich aufgearbeitet wurden. Wie Museumsleiter Hans-Peter Zacharias erklärt, wird das Waldheimer Museum vom 19. bis 28. März geschlossen, damit die Ausstellung des Niethammer"schen Archives vorbereitet werden kann.





Mit der derzeit laufenden Sonderausstellung "Zinn" verbucht das Museum nach Zacharias" Worten ein Besucherhoch: Allein 837 Gäste des Kulturzentrums betrachteten seit der Eröffnung der Ausstellung am 16. November Zinn-Exponate vergangener Jahrhunderte. Nicht wenige davon haben sogar einen direkten Bezug zur Waldheimer Stadtgeschichte, wie die Zinnkanne der Leineweber-Innung.