DA 13.12.2013

Foto: DA-Archiv/Thomas

Foto: DA-Archiv/Thomas

Hans-Peter Zacharias leitete viele Jahre die IG Museum des Heimatvereins. Er verstarb diese Woche im Alter von 73 Jahren. Foto: DA-Archiv/Thomas

Waldheim. Der Leiter der Interessengemeinschaft Heimatmuseum Hans-Peter Zacharias ist diese Woche verstorben. Er wurde 73 Jahre alt. Mit seiner Frau werden viele traurig sein, die ihn als einen Menschen kannten, der sich nicht nur für das eigene Wohl und das seiner Familie, sondern immer auch für andere engagierte.

Vor allem widmete Hans-Peter Zacharias unzählige Stunden der Arbeit im Heimatverein, "wo er eine große Lücke hinterlässt", wie Vorsitzender Albrecht Hänel sagt. "Vor allem um das Museum hat sich Hans-Peter Zacharias verdient gemacht", sagt auch Bürgermeister Steffen Blech. Gewissenhaft und mit großer Akribie plante er Ausstellungen mit und stellte diese den Besuchern vor. Er führte durch das Museum, das Rathaus und über den Friedhof. Letzteres war seine Idee. Noch im September hatte er mit dem DA einen Rundgang über den Friedhof unternommen. Und überall hatte er Geschichten zu erzählen über Orte und Ereignisse, aber vor allem über die Menschen. Wichtig war es ihm, seine Führungen so lebendig wie möglich zu gestalten, um vor allem auch junge Menschen für die Geschichte zu interessieren. Das sah er als wichtigen Dienst an der Gemeinschaft an. Aber auch Zahlen galt sein Interesse. Hans-Peter Zacharias, der 1971 an die Zschopau kam und als Diplom-Ökonom in den Hausschuhwerken in Hartha arbeitete, kennen viele auch als Leiter des Briefwahllokals im Rathaus und als Beisitzer im Wahlausschuss. Und auch wenn dabei äußerste Sorgfalt geboten war ein nettes Wort hatte Hans-Peter Zacharias immer. Mit solchen werden sich die Waldheimer auch von ihm verabschieden. Und wer immer jetzt die Führungen über den Friedhof übernimmt er wird auch an Hans-Peter Zacharias erinnern.