DA 19.06.2013

Zur Jahreshauptversammlung konnte eine neue Gruppe begrüßt werden. Der Verein
will wachsen.

Von Jan Iven



Letztendlich, so stellte Albrecht Hänel gestern bei der Jahreshauptversammlung des Heimatvereines fest, konnte die Zahl der Interessengruppen (IG) bei zehn konstant gehalten werden. Zwar hatten sich die Münzsammler im vergangenen Jahr wegen zu geringer Mitgliederzahlen aufgelöst. "Mit den Modellbauern hat sich uns allerdings erfreulicherweise wiederum eine recht junge Interessengemeinschaft angeschlossen", sagte Hänel bei der Veranstaltung im Ratssaal, die von einem kurzen Konzert des Volkschores eröffnet wurde. Doch bei den Modellbauern soll es nicht bleiben. So wurde im vergangenen Jahr bereits eine gemeinsame Weihnachtsfeier mit Kindern und Jugendlichen organisiert. Für die Zukunft sei eine weitere Gruppe im Bereich Musik geplant. "Das ist allerdings noch nicht spruchreif", so Hänel.

Im Verlauf der Jahresversammlung ließ der Vereinsvorsitzende die zahlreichen Aktivitäten der IG des vergangenen Jahres noch einmal Revue passieren. Auch erinnerte er an die Schließung des Mehrgenerationenhauses Anfang des Jahres. "Ich bedauere sehr, dass es nicht gelingen konnte, diese Einrichtung in ihrer Gänze zu erhalten", sagte Hänel. Hier gehe der Stadt ein sozialer und kultureller Treffpunkt verloren, der mit ehrenamtlichem Engagement betrieben worden sei. Auch würdigte er die Arbeit des Leiters des Kulturzentrums, Falk Hartig. "Durch sein Ausscheiden aus der Kulturarbeit der Stadt wird ein großes Loch, auch in unsere Museumsarbeit, gerissen", so Albrecht Hänel. Er sei dennoch überzeugt, dass der Heimatverein das Kulturzentrum weiterhin unterstützen werde.

Bei den Vorstandswahlen wurden dessen Mitglieder in ihren Ämtern bestätigt. Da einige Mitglieder jedoch nicht erneut antraten, wurden zudem Rosmarie Jäckel, Silvia Rosenthal und Gunter Zetzsche in den Vorstand berufen. Letzterer hatte das Amt des Schatzmeisters bereits seit Jahresbeginn kommissarisch inne gehabt. Zudem wurde beschlossen, den Mitgliedsbeitrag von 9 auf 12 Euro zu erhöhen. Zuletzt war der Mitgliedsbeitrag vor 20 Jahren erhöht worden.