DAZ 12.02.2014

"Der Heimatverein hält jung"

Waldheim. Sie kümmern sich um das Museum an der Gartenstraße, veröffentlichen die Waldheimer Heimatblätter, organisieren den Tag des offenen Denkmals oder kümmern sich um die Stadtführungen. Die Rede ist von den 181 Mitgliedern des Waldheimer Heimatvereins.
Wenn jemand in Waldheim die Traditionen am Leben erhält, die Geschichte aufschreibt oder gleich mal eine Ausstellung organisiert, ist fast immer jemand aus dem Heimatverein mit eingebunden. "Wir haben elf verschiedene Interessengemeinschaften innerhalb des Heimatvereins, die sich alle selber um ihre verschiedenen Belange kümmern", sagt Albrecht Hänel, Vorsitzender des Heimatvereins und damit Chef einer der mitgliedsstärksten Waldheimer Gruppierungen.
Zum Ende vergangenen Jahres musste der Verein allerdings einen schweren Schlag wegstecken. Hans-Peter Zacharias, der langjährige Vorsitzende der Interessengemeinschaft Museum, verstarb. "Das war ein schwerer Verlust. Hans-Peter Zacharias hat sich sehr liebevoll um das Museum gekümmert", erklärte Hänel. Albrecht Bergmann übernahm, allerdings nur für kurze Zeit, einige der Aufgaben von Zacharias. Unter anderem ist er nun für die Besetzung des Museums verantwortlich. Auch weil die Lücke ziemlich groß ist, die Zacharias hinterließ, soll es im Museum ein paar Veränderungen geben. "Wir werden sicher nicht mehr so viele Sonderausstellungen wie in den vergangenen Jahren ausgestalten. Wir werden lieber mal eine Ausstellung weglassen und dafür intensiver an den anderen arbeiten", sagt Hänel. Woran nicht gerüttelt wird: Der Heimatverein will weiter eng mit den Mitarbeitern im Kulturzentrum, dort wo auch das Museum untergebracht ist, zusammenarbeiten. Denn auch an den Tag des Museums wird sich der Heimatverein in diesem Jahr wieder beteiligen. Dann soll es im Kulturzentrum Angebote für die gesamte Familie geben, blickt Hänel schon einmal in die Zukunft. Dort werden sich dann auch die Modellbauer mit einbrin- gen.
Der Vorsitzende des Heimatvereins erinnert auch daran, dass es eine sehr aktive Interessengemeinschaft gibt, die gar nicht so richtig in der Öffentlichkeit wahrgenommen werde. "Die IG Wandern organisiert regelmäßig Ausflüge. Das ist eine richtige Reisetruppe", sagt Hänel mit einem Lachen. Mindestens einmal im Monat werden Ziele in der näheren und weiteren Umgebung angesteuert. "Die IG Wandern hat einen sehr guten Zulauf", so Hänel. Wenn es allerdings um den Altersdurchschnitt seiner zahlreichen Mitglieder geht, nimmt Hänel kein Blatt vor den Mund. "Wir haben einen Altersdurchschnitt von mindestens 60 Jahren. Wir haben aber auch einige junge Mitglieder", so der Vorsitzende. Das ältestes Mitglied ist 99 Jahre alt aber immer noch aktiv bei den Wanderern. "Der Heimatverein hält jung", so Hänel.

Der Waldheimer Heimatverein ging nach der Wende aus dem bis dahin bestehenden Kulturbund hervor.
Insgesamt gibt es elf verschiedene Interessengemeinschaften: Denkmal, Waldheimer Persönlichkeiten, Museum, Chor, Heimatgeschichte, Städtepartnerschaft, Fotofreunde, Klöppeln, Modellbau, Wandern sowie Flora und Fauna.
Waldheims Heimatfreunde organisieren in der Partnerstadt Landsberg auch mindestens einmal im Jahr den Stammtisch für Sachsen. Den besuchen allerdings nicht nur ehemalige Waldheimer, die im Süden der alten Bundesländer eine neue Heimat fanden.
Waldheims Heimatverein kümmert sich seit Jahren auch um den Erhalt des Biotops im Sauergras.

Heiko Stets